Befragung niedergelassener Ärzte - Chancen zur Optimierung der Zusammenarbeit nutzen



Die Bedeutung der einweisenden Ärzte

Die Zusammenarbeit mit den einweisenden Ärzten ist entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg eines Krankenhauses. Schließlich beeinflussen diese die Krankenhauswahl des Patienten maßgeblich (verschiedene Studien weisen Werte zwischen 66 und 80 % nach). Der Patient vertraut bei dieser für ihn oft schwierigen Entscheidung meist dem Fachwissen des niedergelassenen Arztes.
Auf der anderen Seite sind die Möglichkeiten von Krankenhäusern, aktiv um Patienten zu werben, beschränkt. Zum einen hat der Gesetzgeber der Werbung enge Grenzen gesetzt, zum anderen ist das Gesundheitswesen ein sensibles Feld, in dem offensives Marketing sehr leicht kontraproduktiv sein kann. Krankenhäuser können also von einer guten Zusammenarbeit mit den einweisenden Ärzten in hohem Maße profitieren.


Das Einweiseverhalten verstehen

Die Gründe, warum ein niedergelassener Arzt seinen Patienten in ein bestimmtes Krankenhaus und nicht in ein anders einweist, sind vielfältig. Studien zeigen, dass die Einschätzung der Qualität der medizinischen Versorgung des Krankenhauses die entscheidende Rolle spielt. Als fast ebenso wichtig wird allerdings ein guter persönlicher Kontakt gewertet, gefolgt von der Nähe des Krankenhauses zum Wohnort des Patienten.
Darauf, wie der Arzt die beiden wichtigsten Faktoren, fachliche Qualität und persönlichen Kontakt, einschätzt, kann das Krankenhaus direkt einwirken. Sollte ein Arzt beispielsweise nur eingeschränkt über die im Krankenhaus angebotenen Therapiemöglichkeiten informiert sein, wird er die dort angebotene medizinische Versorgung unter Umständen schlechter bewerten, als sie in Wirklichkeit ist. Auch die Qualität der Arztbriefe beeinflusst die Wahrnehmung der fachlichen Kompetenz eines Hauses.
Ein "guter persönlicher Kontakt" ist natürlich erst Recht von vielen Komponenten abhängig, unter anderen z.B. von der Erreichbarkeit bei Rückfragen, dem Umgang mit Doppeldiagnostik oder den angebotenen Kooperationsmöglichkeiten des Krankenhauses.
All diese Punkte hängen eng mit der Kommunikation zwischen Krankenhaus und niedergelassenen Ärzten zusammen. Die Qualität dieser Kommunikation ist also von entscheidender Bedeutung für den wirtschaftlichen Erfolg des Krankenhauses.


Befragung der einweisenden Ärzte

Um sich ein differenziertes Bild der Einschätzung des Krankenhauses durch die niedergelassenen Ärzte zu machen, bietet es sich an, eine Einweiserbefragung durchzuführen. Sie liefert Antworten auf die entscheidenden Fragen:
  • Wie werden die unterschiedlichen Leistungen des Krankenhauses bewertet?
  • Wie zufrieden sind die einweisenden Ärzte mit den verschiedenen Aspekten der Kommunikation und Zusammenarbeit?
  • Wie stark ist die persönliche Bindung an das Krankenhaus?


Chancen nutzen

Aus den Ergebnissen ergibt sich eine Vielzahl von Chancen für das Krankenhaus. Die Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten kann, wenn die Schwachstellen erkannt wurden, optimiert werden. Das Image des Krankenhauses lässt sich durch gezielte Informationspolitik verbessern. Die Zufriedenheit der einweisenden Ärzte wird erhöht, wodurch diese langfristig an das Krankenhaus gebunden werden. Zusätzliche Ärzte können als Einweiser gewonnen werden. Letztendlich werden so die Einweisungszahlen stabilisiert und erhöht und damit der wirtschaftliche Erfolg des Krankenhauses gesichert.